1994

Im Sommer dieses Jahres begann alles. Damals hatten einige theaterbegeisterte Mitglieder der Jungen Gemeinde die Idee, zum anstehenden Kirchgemeindefest von Witzschdorf einen kleinen Schwank aufzuführen. Man entschied sich für "Das Schwammerlgericht", einem Sketch der von den Irrungen und Wirrungen eines scheinbar vergifteten Pilzessens handelt. Nach relativ kurzer Probezeit präsentierten die Jugendlichen das Stück einem begeisterten Publikum in der Witzschdorfer Kirche.

 

Dieses etwas aberwitzige Stück um eine angeblich vergiftete Pilzmahlzeit sorgte bereits mehrfach für Erheiterung beim Publikum der Laienspielgruppe. In der Phantasie älterer Herrschaften kann sich so einiges zusammenbrauen, wenn der Hausdiener mit der Botschaft hereinschreckt: "Der Hund ist tot". Und dabei hatte doch der Gastgeber des "Schwammerlessens" just ein paar Minuten vorher den Hund als Vorkoster wohlauf präsentieren lassen. Es folgen allerhand Irrungen und Wirrungen. Das kurzweilige Lustspiel stammt aus der Feder von Theodor Satorius und wird durch sieben Akteure der Laienspielgruppe jedes Mal richtig in Szene gesetzt. Während der 25minütigen Aufführung heißt es für die Zuschauer sich zurückzulehnen und das Geschehen seinen Lauf nehmen zu lassen.


Bisherige Aufführungen:
Juli 1994 - Kirchgemeindefest Witzschdorf
16.06.2001 - Theateraufführung in Dittmannsdorf (mit "Der Kuhhandel")
08.12.2001 - Weihnachtsmarkt Zschopau