Zunächst war Feiern statt Arbeit angesagt- genaugenommen eine sogenannte "70iger- Jahre- Party". Standesgemäß in Schlaghosen und Minis wurde in der Kultur- und Sporthalle Dittmannsdorf zu authentischen Rhythmen abgetanzt. Die Teilnehmerzahl war zwar recht gering, das tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch. Inspiriert durch den großen Erfolg der "Christnachtsfeiern" und angeregt vom Pfarrer der Kirchgemeinde beschloß man, einen Jugendgottesdienst am Gründonnerstag zu organisieren. Dazu schrieben die Autoren der Gruppe ein Anspiel mit dem Titel "Verraten, Vergeben, Veropfert".

Die Bäuerin Lene hat es faustdick hinter den Ohren, bloß schade dass dies niemand am Anfang des Lustspiels "Der Kuhhandel" von Jupp Jasper erkennt. Das heitere Stück handelt über einen dummtörichten Bauern, welcher einem Landstreicher auf dem Leim geht. Dabei hätte er beinahe sein ganze Familie um Haus und Hof gebracht, wäre da nicht seine Gattin Lene... Während der dreiviertelstündigen Aufführung begegnen den Zuschauern eine ganze Menge Charaktere, sei es die radfahrende Nonne, die sanftmütige Kuh oder der landstreichende Dickmilchfeinschmecker. Dafür schlüpfen zu jeder Aufführung 13 Laienspieler in andere Rollen. Bevor dies jedoch das erste Mal soweit war, machte sich eine Überarbeitung bzw. Ergänzung des Manuskriptes durch die jungen Darsteller erforderlich.

 

Bisherige Aufführungen:
02.10.2000 - Aufführung zur Kulturveranstaltung "10 Jahre deutsche Einheit" in Witzschdorf
16.06.2001 - Theateraufführung in Dittmannsdorf (mit "Das Schwammerlgericht")

Vier Jahre nach "Ist der Preis Weihnachten" zeigte sich das Autorenteam wieder einmal von seiner satirischen Seite. Mit "Heilige Nacht trifft auf ganz normalen Wahnsinn des Millenniums" könnte man die Story über einen desillusionierten Normalbürger, der am 24.12. 2000 allein vor seinem Fernseher einschläft und einen irren Traum erlebt, bezeichnen. Durch eben jenes traumhafte Ereignis führt ihn ein ziemlich flippiger Engel. Die Reise beginnt bei König Herodes, welcher inmitten der Planungen für die Beseitigung des Jesuskindes von einem ominösen Guru nebst aufreizenden Begleiterinnen überrascht wird.

Woanders würde man sie vielleicht "Tanzveranstaltung mit Musik der Siebziger Jahre" nennen, aber bei uns haben sie mittlerweile Kultstatus erreicht. Jeder der schon einmal auf einer 70er- Jahre- Party der Laienspielgruppe Dittmannsdorf/ Witzschdorf e.V. war wird wissen, der Name ist Programm. Allein schon die Dekoration in der Kultur- und Sporthalle Dittmannsdorf lässt den Geist beflügeln. Dazu dann noch die passende Musik der 70er Jahre sowie begrenzt die Hits der 80er und Schlager lassen die Stimmung steigen. Wer vom vielen Abtanzen hungrig bzw. durstig geworden sein sollte, der kann sich einfach am reichhaltigen Büffet bedienen (Im Eintritt inbegriffen).

 

 Bisherige Veranstaltungen  
 26.02.2000 1. 70er-Jahre- Party
 09.09.2000 2. 70er-Jahre- Party
 12.05.2001 3. 70er-Jahre- Party
 04.08.2001 4. 70er-Jahre- Party
 09.03.2002 5. 70er-Jahre- Party
 05.04.2003 6. 70er-Jahre- Party